EC Hauzenberg e.V.

Bundesliga- und Deutscher Meister 2013  auf Sommerbahnen

Bundesliga-Aufstieg Winter 2011

Bericht in der PNP über den Bundesliga-Aufstieg

Bilder aus Berchtesgaden

Bilder vom Empfang in Hauzenberg

Bilder von der Aufstiegsfeier

Spielbericht
Dank einer sehr guten Leistung und den 2. Gesamtplatz
mit 19:07 Punkten von 28 angetretenen Mannschaftenb bei der Vorrunde in Waldkirchen, konnte man beruhigt die Reise nach Berchtesgaden angetreten. Mit der gleichen Anfangsformation, wie bei der Vorrunde in Waldkirchen, Kaltenecker Stefan, Baumann Thomas + Florian und Jürgen Irg ging man auch in der Rückrunde an den Start. Mit einem souveränen Sieg gegen EC Reichenbach (22:06) kam man gut aus den Startlöchern. Ebenfalls konnten der FC Penzing (21:03) und EC Klafferhof-Kohlnberg (27:05) bezwungen werden. Der perfekte Start war geglückt. Gegen den an diesem Tag hervorragend aufspielenden EC EBRA Aiterhofen, setzte es dann die erste Niederlage (06:14). Nach dem Sieg über den TSV Hartpenning (16:08) musste unser Erster Stockschütze, Jürgen, wegen einer Verletzung durch Mulik Günther ersetzt werden!
Dieser fügte sich mit einer tollen Leistung nahtlos in die großartig aufspielende Mannschaft ein! Dennoch musste man gegen die Mitfavoriten EC Edelweiß Spiegelau und SSC Gachenbach zwei unglückliche Niederlagen einstecken (11:15 und 10:18). Das darauffolgende Spiel gegen TSV Kühbach schien richtungsweisend und man konnte es mit 20:10 für sich entscheiden.
Es folgten Siege gegen Heliios Daglfing München (15:11), SC Zwiesel (23:09) und EC Buchberg (16:12) ein Unentschieden gegen TUS Engelsberg und eine Niederlage gegen EC Zuckenried.Damit erreichte man mit 36:16 Punkte den zweiten Rang, hinter EBRA Aiterhofen (37:15 Punkten) und man konnte somit am Sonntag auf Bahn 1 starten.
Am zweiten Wettkampftag begann die Nervenschlacht um die sechs begehrten Aufstiegsplätze!
Nachdem Jürgen, Dank Stefans „Wundersalbe“ und Tom´s „Apotheke“, sich über Nacht einigermaßen erholte, starteten Günter, Thomas, Stefan und Jürgen gegen Aiterhofen auf Bahn1. In dieser durch Nervosität geprägten Partie behielt der ECH die Oberhand und man gewann mit 13:11, womit man auf Bahn 1 verblieb. Gegen den nächsten Gegner, SSC Gachenbach, konnte man ein schon verloren geglaubtes Spiel, man lag vor der letzten Kehre mit 14:07 zurück, noch drehen (14:14) und blieb aufgrund der niedrigeren Startnummer auf der Ersten Bahn! Durch diesen Motivationsschub gewann man an Sicherheit und zeigte gegen Edelweiß Spiegelau (19:15) und wiederum gegen den SSC Gachenbach (20:08) hervorragenden Stocksport! Durch diese vier Siege auf Bahn 1 war der AUFSTIEG perfekt, die Freude bei der Mannschaft und bei den mitgereisten Fans sowie in Hauzenberg war Riesengroß!!!

Die Konzentration ließ etwas nach, für den etwas angeschlagenen Jürgen ging Florian auf die Eisfläche und man gewann auch das fünfte!!! Spiel auf Bahn 1, gegen Edelweiß Spiegelau mit 14:06. Danach war die Luft etwas Raus, man verlor gegen Gachenbach und Zuckenried die beiden letzten Spiele, somit landete man auf den vierten Platz! Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Ausrüster Spöckner Eisstöcke und HainStiel, welche uns ein ausgezeichnetes Stockmaterial zur Verfügung gestellt haben! Wir gratulieren auch unseren Mit-Aufsteigern Gachenbach, Spiegelau, Zuckenried, Kühbach und Daglfing!

Ein besonderer Dank gilt unseren Mitgereisten Fans Wuz, Peter und „Oberfan“ Albert für die tolle Unterstützung, sowie bei allen, die uns die Daumen gedrückt und mitgefiebert haben!

Zum Schluss muss noch erwähnt werden, dass sich fast alle 28 Mannschaften einig waren, dass neue, aufgezwungene Spielsystem zu überdenken, da es mit Gerechtigkeit und Aussagekraft der erbrachten Leistungen nichts zu tun hat, und viel dem Glück und nicht dem Können überlassen wird !!!!