EC Hauzenberg e.V.

Bundesliga- und Deutscher Meister 2013  auf Sommerbahnen

Bericht vom Deutschen Pokal auf Eis in Bad Aibling 2011


Überragender Auftritt unserer Schützen Stefan Kaltenecker, Jürgen Irg, Thomas Baumann, Günther Mulik und Florian Baumann beim Deutschen Pokal auf Eis!
Nachdem man sich nach über 20 Jahren wieder für einen Deutschen Pokal auf Eis qualifizieren konnte, fuhr man ohne große Erwartungen nach Bad Aibling.  Als Vorgabe setzte man sich einen Platz unter den Top ten. Nachdem man auf der Anreise von unserem Ausrüster Georg Spöckner die neuen Stöckkörper erhalten hatten, konnte man das angestrebte Ziel in Angriff nehmen. 
Man begann auf Bahn drei gegen den EC Gerabach, nachdem unsere Schützen die Nervosität etwas abgelegt hatten (man kassierte in der ersten Kehre eine 9), siegte man doch noch glücklich mit 20:14. Danach ging es gegen ESC Glashütte, unsere Mannschaft konnte die Baden-Würtenberger erst in der letzten Kehre mit 13:11 besiegen. Mit zwei Siegen war ein optimaler Start gelungen. Nun spielte man befreiter auf. Nach  deutlichen Siegen gegen den SSI Brotterode, ESC Stuttgart und DSC Duisburg-Kaiserberg setzte es die erste Niederlage. In einem spannenden Spiel setzte sich die SpVgg Oberkreuzberg mit dem letzten Schuß 13:11 gegen unsere Mannschaft durch. Unsere Jungs liesen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen, liesen Siege gegen EC Eishoppers Bad Nauheim und LEV Nordrhein-Westfalen folgen.
Mit diesen Siegen belegte man plötzlich einen Spitzenplatz in der Gruppe B, und man realisierte, dass vielleicht eine qualifikation für den Europacup möglich war.
Dies zeigte sich im darauf folgenden Spiel gegen den EC Edelweiß Spiegelau welches durch Nervosität geprägt war. Durch leichte Fehler unsererseits lies man den Gegner wieder aufkommen und man konnte von Glück sprechen, als die Begegnung mit 18:08 gewonnen wurde. Nachdem man auch den SC Bietigheim bezwingen konnte ging es als Führender der Gruppe zur Pause.
Aus den letzten beiden Partien musste man noch eine gewinnen, um beim Europapokal dabei zu sein.
Doch der EC Ebra Aiterhofen, welcher mit einem Sieg gegen unsere Mannen, selbst die Qualifkation schaffen konnte, tat dies auch in beachtlicher Manier. Ohne Chance mussten die Hauzenberger mit 03:27 von der Bahn. Nun musste man auf das letzte Spiel gegen Breitbrunn hoffen, um den ersehnten Sieg zu landen.
In einem spannenden Spiel konnte man sich aber letztendlich doch deutlich mit 26:08 durchsetzen.
Nun war die Freude bei der Mannschaft und den mitgereisten Fans riesengroß.
Man hatte es geschafft, das Ticket für den Europapokal zu lösen. Jetzt stand das Halbfinale an. Hier wurde uns der EC Aiterhofen zugelost.
Nun wollte man sich natürlich für die deftige Niederlage aus der Vorrunde revanchieren.
Es entwickelte sich eine hochdramatische Partie. Nach fünf Kehren stand es 10:09 für Hauzenberg.
In der letzten kehre ging es Schuß auf Schuß und wir konnten den Nachschuß bis auf die letzten zwei verbleibenden Schützen halten. Aiterhofen musste schreiben, sie versuchten mit ihrem letzten Schützen die Daube zu schieben. Dies gelang mit etwas Glück ideal, ein perfekter Schuß, der zählende Stock stand "weiß" und
Aiterhofen zählte mit einem anderen Stock am Kreuz.  Nach langem Hin und Her entschlossen sich die Hauzenberger, auf einen eigenen Stock zu schießen um den gegnerischen zu entfernen. Man war sich klar darüber, dass dies ein fast unmögliches Vorhaben für Stefan sein würde (ich glaube die ganze Halle hielt den Atem an, als Stefan zum Versuch antrat). Und unser Mann für das Unmögliche konnte auch diesesmal wieder einen Meisterschuß aus dem Arm zaubern.  Er traf den eigenen Stock optimal, so dass der Einzug in das große Finale gegen den EC Sassbach geschafft war!

Bilder vom Deutschen Pokal 2011


Video vom Finale gegen den EC Sassbach

Nach dem Finale muss man neidlos anerkennen, dass der EC Sassbach, aufgrund der besseren Leistung, verdient den Deutschen Pokal auf Eis gewonnen hat. Unsere Mannschaft verlangte zwar dem Deutschen Meister und Pokalsieger bis zur letzten Kehre alles ab, konnten aber ihre Mini-Chance nicht nutzen, da Sassbach im Finale fehlerfrei blieb.
Darum herzlichen Glückwunsch an die Schützen,
Christian, Markus, Werner, Tom und Maxei, sowie dem gesamten Verein des EC SASSBACH!
Nichts desto trotz ist es für unsere Jungs ein Riesenerfolg, an dem man sich bestimmt auch noch nach einigen Jahren erinnern wird, denn unsere 5 Schützen haben alle hervorragenden Eisstocksport geboten und ihr allerbestes im Sinne für die Mannschaft und den Verein gegeben.
Unsere Gratulation gilt auch den weiteren Mannschaften die sich für den
Europapokal qualifiziert haben, dem EC Ebra Aiterhofen und dem SSC Gachenbach.
Anerkennung und Respekt gilt auch allen anderen Mannschaften, die gegen uns angetreten sind, für ihre faire und ehrliche spielweise.  DANKE
!

Zum Schluß möchten wir uns bei allen Fans die mitgefiebert und mitgelitten haben recht herzlich bedanken, besonders bei der Deligation um Vorstand Günther sen. Irg, die live im Stadion dabei war und uns lautstark und aufmunternd unterstüzt haben.                               

!!!!!!!!!    D A N K E   !!!!!!!!!


Glückwunschschreiben des DESV-Präsidenten Christian Lindner

Videotextnachricht vom Bayerischen Fernsehen